KFZ-Verscherungen

Zu den KFZ-Versicherungen gehören eine Kfz-Haftpflichtversicherung und eine nicht zwingend benötigte Vollkaskoversicherung.

Jetzt die KFZ-Versicherungen online vergleichen

Außerdem gibt es neben den KFZ-Versicherungen:

  • die Verkehrsrechtsschutzversicherung
  • den Schutzbrief
  • dazu noch die Insassenunfallversicherung

Haftpflicht

Autohaftpflicht:

  • ist eine Pflichtversicherung
  • deckt Schadensersatzansprüche ab
  • schützt vor den finanziellen Folgen eines Unfalls
  • schützt dazu nicht nur der Fahrer, sondern auch der Halter

Durch die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung werden folgende Schadensfälle abgedeckt:

  • Personenschäden wie Heilungskosten oder Renten
  • Vermögensschäden
  • dazu noch Schmerzensgeld u.ä.

Schadensfälle am eigenen Gefährt, aber auch der Fahrzeugführer sind nicht abgedeckt.

Im Normalfall tritt der Geschädigte im Fall eines Schadens an die KFZ Haftpflichtversicherung des Gegners heran. Durch einen Tausch der Daten an der Unfallstelle wird eine Schadensregulierung über eine Kfz Haftpflicht-Versicherung des anderen Fahrzeughalters angestoßen.

Die Versicherungsgebühren bei KFZ-Versicherungen rechnen sich nach einer Reihe von Merkmalen. Große Bedeutung besitzen weiterhin:

    • die Typklasse
    • ob Kinder im Haushalt leben
  • die Schadensfreiheitsklassen
  • der nächtliche Abstellplatz
  • die Deckungssumme
  • wie lange der Fahrer noch dazu die Fahrerlaubnis hat

Die Gebühr einer Kfz-Haftpflichtversicherung berücksichtigt den Schadenfreiheitsrabatt. Derart kann sich eine Versicherungsprämie optimalerweise um 75 Prozent verkleinern. Treten des Öfteren Schäden ein, kann ein Beitragszuschlag berechnet werden. Dementsprechend sollte ein Fahrzeug auf den Familienangehörigen zugelassen werden mit dem höchsten Schadenfreiheitsrabatt.

Die gesetzlichen Deckungssummen betragen:

  • 50.000 Euro für Vermögensschäden
  • dazu noch 1 Million Euro für Sachschäden

Übersteigt die Höhe der Schäden die Max. Deckungssummen, so haftet ein Verursacher für die Differenz.

Fahrzeugversicherungen in den KFZ-Versicherungen

Die Fahrzeugversicherung deckt Einen Schaden am Kraftfahrzeug des Eigentümers ab. Dadurch bietet die Fahrzeugversicherung einen zusätzlichen Schutz zur Autohaftpflicht. Sie ist eine optionale Fahrzeugversicherung und haftet bei:

  • Verlust des PKW
  • Beschädigung
  • dazu noch Demolierung

Hier differenziert man die Vollkaskoversicherung und die Teilkasko.

Vollkaskoversicherung

Zumeist ist in der Vollkaskoversicherung die Teilkaskoversicherung enthalten. Dann erweitert sich durch die Vollkaskoversicherung der durch die Teilkasko-Versicherung gedeckte Schaden um folgende Fälle:

  • eigene Fahrzeugschäden bei selbst verschuldeten Unfällen
  • dazu noch Vandalismus

Außerdem kann sich dieser vorhandene SF-Rabatt gleichfalls auf die Teilkaskoversicherung auswirken. Schäden aus dem Segment der Teilkasko-Versicherung führen dann genauso nicht zur Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes. Zur Errechnung der Höhe der Versicherungsprämie in der KFZ-Versicherung werden der SF-Rabatt, die Höhe der Selbstbeteiligung, die Typenklasse und die Regionalklasse des Autos herangezogen. Nicht enthalten in der Vollkaskoversicherung sind dann folgende Unfallschäden am Kraftfahrzeug:

  • Reifenschäden
  • Autorennen
  • dazu noch Erdbeben, Krieg, Eingriff der Staatsgewalt oder Menschenmassen
Die Teilkaskoversicherung

Eine Teilkasko sichert im Allgemeinen folgende Schäden am Fahrzeug ab:

  • Marderbiss
  • Diebstahl und Raub
  • Brand und Explosion
  • verschmorte Kabel
  • Wildschaden durch Haarwild nach dem BJagdG
  • dazu noch Hagel, Blitzschlag, Sturm, Überschwemmung und andere Naturgewalten

Infolgedessen gibt es verschiedenartige Versicherungserweiterungen bei Versicherungsunternehmen. Hier richtet sich die Höhe des Beitrags überwiegend nach der Typen- und Regionalklasse des Personenkraftwagen. Zusätzlich können dann noch die folgenden Faktoren eine Rolle spielen:

  • das Alter des Fahrzeugs
  • die durchschnittliche jährliche Kilometerleistung
  • eine Selbstbeteiligung
  • dazu noch das Alter des Versicherungsnehmers

Kommentare sind geschlossen.